Mundgeruch

Mundgeruch ist äußerst unangenehm, sowohl für die Betroffenen, als auch für ihre Mitmenschen. Unglücklicherweise weiß man gar nicht immer direkt vom eigenen Mundgeruch. Wollen Sie wissen, ob Sie Mundgeruch haben, was Sie gegen Mundgeruch tun können und was dagegen hilft? Unser 11880.com-Zahnarzt-Ratgeber ergründet die Ursachen für Mundgeruch und sagt Ihnen, welche Gegenmaßnahmen es gibt.

Mundgeruch, ohne es zu wissen

Mundgeruch
© Tharakorn - istockphotos.com

Manche Menschen haben Mundgeruch, ohne selbst davon zu wissen. Sie sprechen mit ihren Mitmenschen, die dann aber durchaus den Mundgeruch wahrnehmen. Die Folge: Durch Mundgeruch kann man tatsächlich soziale Probleme bekommen, ohne die Gründe dafür zu kennen. Denn nur wenige Mitmenschen sagen Ihnen direkt ins Gesicht, dass Sie Mundgeruch haben. Manchmal aber auch, weil sie denken, dies sei nur eine vorübergehende Angelegenheit.

Finden Sie heraus, ob Sie Mundgeruch haben

Denn natürlich gibt es auch den Mundgeruch, der nur von kurzer Dauer ist, wie nach einer feucht-fröhlichen Nacht oder einem knoblauchhaltigen Essen. Diese Art Mundgeruch verzeiht man leicht mal seinem Gegenüber, denn das kann jedem einmal passieren. Doch permanenter Mundgeruch riecht anders, aber eben häufig nur für Ihre Mitmenschen. Um herauszufinden, ob Sie Mundgeruch haben, fragen Sie Vertraute oder auch Ihren Zahnarzt. Falls dem tatsächlich so ist, können diese Gründe dafür herausfinden, um so letztlich Gegenmaßnahmen ergreifen zu können. 

Gründe für Mundgeruch

Doch der erste Schritt gegen Mundgeruch ist die Erkennung der Ursache. Davon kann es eine ganze Menge geben, sowohl im Bereich Mundpflege, als auch Mundflora oder Zahnerkrankungen. Ihr Zahnarzt kann Ihnen dazu sagen, wie intensiv der Mundgeruch ist und von wo er kommt. Wir zählen Ihnen die häufigsten Gründe für Mundgeruch auf:
  • Mundgeruch durch mangelnde Mundhygiene – Ein relativ simpler Grund für Mundgeruch. Vor allem Essensreste, die nicht durch richtiges Zähneputzen entfernt wurden, können sich im Mund zersetzen – und insbesondere in den Zahnzwischenräumen – zu unangenehmem Mundgeruch führen. Durch gründliches Zähneputzen können Sie hier aber entgegenwirken.
  • Karies & Zahnfleischentzündungen – Auch durch Speisereste hervorgerufen, sind die Krankheiten Karies und Zahnfleischentzündung weitere mögliche Ursachen für Mundgeruch. Eine Lösung stellt in diesem Fall die passende zahnärztliche Behandlung dar.
  • Eiweiß und Bakterien – Besonders aktiv werden die schädlichen Bakterien im Mund, wenn Sie zu viel Eiweiß konsumieren. Das findet sich zum Beispiel in Milch, Fleisch, Eiern oder Fisch und die Bakterien, die Ihren Mundgeruch produzieren, ernähren sich von entsprechenden Speiseresten. Die dabei entstehenden Ausscheidungen – bestehend aus Schwefelverbindungen – sorgen für einen fauligen Mundgeruch. Auch hier ist also mangelnde Mundhygiene die Ursache für den Mundgeruch.
  • Gestörte Mundflora – Ein weiterer Effekt stellt sich hier auch ein, wenn die falschen Bakterien in Ihrem Mund die Oberhand gewinnen. Normalerweise sind die aeroben Bakterien in der Überzahl und merzen die anaeroben Bakterien – die, die den Mundgeruch hervorrufen – aus. Durch falsche Ernährung, Alkohol, Kaffee oder schlechte Mundhygiene ziehen sich die „guten“ Bakterien jedoch zurück und überlassen somit auf Dauer dem Mundgeruch das Feld.

Die häufigsten Gründe für Mundgeruch sind also schnell gefunden:

  1. Falsche Ernährung
  2. Alkohol
  3. Kaffee
  4. Zigaretten
  5. Mangelnde Mundhygiene

Was tun gegen Mundgeruch?

frischer atem
© mabe123 - istockphotos.com

Wenn Sie einen Schaden an Ihren Zähnen haben, der für Mundgeruch sorgt, kann Ihr Zahnarzt diesen entfernen, aber auch er wird Ihnen raten, gegebenenfalls Ihre Ernährung umzustellen und andere mögliche Ursachen für Mundgeruch abzustellen. Was der Zahnarzt sonst noch gegen Mundgeruch tun kann:

  • Professionelle Zahnreinigung – Hier werden Ihre Zähne weit über das hinaus geputzt, was Sie im heimischen Badezimmer täglich zur Zahnpflege unternehmen. Dazu braucht es verschiedene Reinigungsgeräte, Reinigungsgemische und Zeit. Im Ergebnis ist Ihr Mund nach der professionellen Zahnreinigung aber einer vollen Grundreinigung unterzogen und auch vernachlässigte Stellen – etwa solche, die Mundgeruch hervorrufen - sind dann wieder sauber.

Was Sie sonst noch tun können gegen Mundgeruch

  • Zahnhygieneprodukte – Eine mangelnde Zahnhygiene kann Ursache für Mundgeruch sein. Das heißt, Sie müssen öfter Ihre Zähne putzen. Wichtig ist aber auch, womit. Denn wenn Sie zu Mundgeruch neigen, sollten Sie nicht nur die richtige Zahnbürste benutzen, sondern auch Zahnseide oder eine Interdentalzahnbürste und eine Munddusche, um alle Bereiche des Mundes gut sauber zu halten.
  • Die richtige Zahnpasta gegen Mundgeruch – Auch sind ayurvedische Zahnpasten hilfreich oder solche auf natürlicher Basis, die die nötigen Inhaltsstoffe für einen guten Geruch und Geschmack im Mund enthalten. Besonders wirksam aber auch sehr exotisch ist hierbei Katechu vom Zahnbürstenbaum.
  • Ölziehen – Eine ebenfalls ganz natürliche Gegenmaßnahme bei Mundgeruch ist Ölziehen. Dabei bewegen Sie am Morgen einen Esslöffel Bio-Öl in Ihrem Mund hin- und her. Für ca. eine Viertelstunde gurgeln, spülen und saugen Sie beim Ölziehen das Öl durch alle Zahnzwischenräume, in alle Zahntaschen, einfach bis in jeden Bereich der Mundhöhle. Das Öl hat eine entgiftende Wirkung und wenn Sie regelmäßig und konsequent Ölziehen, hilft es nicht nur gegen Mundgeruch, sondern auch bei Zahnschmerzen, Zahnfleischentzündungen und vielen weiteren Beschwerden, auch in anderen Körperregionen.
  • Richtige Ernährung gegen Mundgeruch – Alle Maßnahmen gegen Mundgeruch sind natürlich nur so richtig Erfolg versprechend, wenn Sie sich auch richtig ernähren. Bei Mundgeruch heißt das, sich auf eine basische Ernährung umstellen, keine fertigen Gerichte und Saucen essen, nicht mehr so viel Eiweiß, Zucker oder Getreide, dafür mehr Obst, Gemüse, Salate, natürlich Produkte, Nüsse, Sprossen, Kräuter essen und viel Wasser trinken. Damit gleichen Sie nicht nur eventuell Mundgeruch verursachenden Nährstoffmangel aus, sondern tun auch insgesamt etwas für Ihren ganzen Körper. Informieren Sie sich hier weiter zum Thema zahngesunde Ernährung

Das könnte Sie auch interessieren:

Die richtige Zahnbürste

Bei der Wahl Ihrer Zahnbürste können Sie viel falsch machen – denn es gibt erstaunlich viel zu bedenken. Wir erklären Ihnen in diesem Ratgeber-Beitrag die unterschiede zwischen harten, mittleren und weichen Zahnbürsten, stellen die Handzahnbürste und die elektrische Zahnbürste gegenüber und verraten Ihnen, in welchen Zeitabständen Sie unbedingt Ihre Zahnbürste wechseln sollten.

Fluorid

Um eine Debatte in Sachen Zahngesundheit sind Sie vermutlich in den vergangenen Monaten nicht herumgekommen: Ist Fluorid gut für die Zähne oder grundsätzlich schädlich? Es gibt tatsächlich Argumente für beide Seiten, die wir Ihnen im folgenden Beitrag näherbringen. Im Kern lässt sich jedoch sagen, dass es auf die richtige Dosierung ankommt.

Zahnzwischenraum

Wussten Sie, dass die Zahnzwischenräume 40 % der Zahnoberfläche ausmachen? Diese Zahl verdeutlicht, dass Sie sich Gedanken über den Interdentalraum machen sollten. Wir geben Ihnen wichtige Tipps für die effektive und gesunde Reinigung der Zahnzwischenräume.


Wie gefällt Ihnen diese Seite? Geben Sie mit einem Klick Ihre Bewertung ab:
4,3 - gut
27 Abstimmungen