Mundspülung

Was kann man nicht alles tun, um eine effektive und umfassende Zahnpflege zu gewährleisten: Die richtige Ernährung, richtig Zähne putzen und auch die Zahnzwischenräume nicht vergessen. Gerade hier setzen viele gerne auf die Mundspülung, denen Zahnseide oder Interdentalzahnbürste zu umständlich sind. Unser 11880.com-Zahnarzt-Ratgeber sagt Ihnen, was die Mundspülung bringt.

Mundspülung ist nicht gleich Mundwasser

Mundspuelung
© AndreyPopov - istockphotos.com

Mundspülungen – um das gleich vorweg zu nehmen – sind nicht mit Mundwassern zu verwechseln. Letztere haben nämlich häufig nur einen frischen Atem zum Zweck, während antibakterielle Mundspülungen richtig hohe Ziele haben: Parodontitis und Karies effektiv vorbeugen durch Plaque-Entfernung und -Vorbeugung sowie Schutz vor Gingivitis oder Zahnstein. Eine ganze Menge, was die Mundspülung da verspricht. Kann sie es auch halten?

Warum Mundspülung?

Fragen wir uns jedoch erst einmal, für welche Phase des Zähneputzens Sie eine Mundspülung gebrauchen können. Hier geht es vor allem um die Bereiche im Mund, die leider von viel zu vielen Menschen vernachlässigt werden: die Zahnzwischenräume. Hier setzt sich andauernd Zahnbelag ab, der aber auch andauernd entfernt werden muss, denn sonst drohen ernsthafte Konsequenzen. Die Mundspülung kann helfen, zwischen den Zähnen reinzumachen. 

Zähneputzen allein reicht nicht

Wenn Sie gründlich Ihre Zähne putzen, ist das sehr löblich. Dazu gehört aber nicht nur die Zahnbürste und eine fluoridhaltige Zahnpasta. Die gängige Zahnbürste schafft es einfach nicht ausreichend in die Zahnzwischenräume, sodass viele Zahnärzte zu Zahnseide oder Interdentalzahnbürsten raten, um zwischen den Zähnen ebenfalls ordentlich sauber zu machen.

Zahnseide und Interdentalbürste zu umständlich?

Doch Zahnseide und Interdentalbürste werden von vielen Anwendern als zu umständlich angesehen. Der Effekt: Die Zahnzwischenraumreinigung wird doch wieder vernachlässigt. Zahnärzte haben dies erkannt und eingesehen und tendieren nun auch immer mehr dahin, ihren Patienten gute Mundspülungen zu empfehlen. Und das zurecht, denn aktuelle Tests haben gezeigt, dass viele Mundspülungen mehr können, als so mancher Zahnarzt ihnen zutraut.

Mundspülung – Effekte

Denn die guten Mundspülungen haben eine Reihe guter und wichtiger Effekte im Mundraum. Wir stellen Ihnen vor, welche das bei Ihrer Mundspülung sein sollten:

  1. Plaque entfernen: Plaque ist Zahnbelag, eine Masse aus Speiseresten und Bakterien, die sich von den Resten ernähren. Plaque ist die Hauptursache für Karies und muss durch regelmäßiges und gründliches Zähneputzen entfernt werden. Das kann in den Zahnzwischenräumen eine gute Mundspülung übernehmen.
  2. Parodontitis vorbeugen: Doch Plaque ernährt auch Bakterien, die zu Parodontitis (und der Vorstufe Gingivitis) führen können. Auch hier gilt die effektive Plaque-Entfernung als beste Gegenmaßnahme.
  3. Zahnstein hemmen: Manche Mundspülungen können auch die Bildung von Zahnstein hemmen, wenn auch nicht ganz vermeiden. Wenn Sie bereits Zahnstein haben, richten Sie dagegen auch mit der besten Mundspülung nichts aus. Hier hilft nur ein Zahnarztbesuch.
  4. Gegen Mundgeruch: Manche Mundspülungen haben nicht in erster Linie antibakterielle Wirkung, sondern lindern „nur“ den Mundgeruch. Sie sorgen dann aber meist nur für ein frisches Gefühl im Mund, ohne wirklich die Ursachen zu bekämpfen.

Mundspülung für Kinder

Ein Inhalt, der sich bei Mundspülungen für Kinder natürlich ganz anders zusammensetzt. Grundsätzlich: Die „chemische Zahnbürste“ ist nichts für Kleinkinder. Hier wird eine grobe Grenze beim 6. Geburtstag gezogen. Wichtig ist aber, dass Kinder schon zuverlässig ausspucken können, damit die Mundspülung nicht verschluckt wird. Aber auch für jene Altersklassen hat die Mundspülung einen kinderfreundlicheren Geschmack und beinhaltet natürlich keinen Alkohol.

Mundspülung allein reicht nicht aus

Bei aller Wirksamkeit der verschiedenen Mundspülungen sind sie aber niemals allein ausreichend für eine vollwertige Zahnhygiene. Eine Mundspülung ist eine gute Ergänzung, aber erstens ist nicht jede Mundspülung per se gegen alle Beschwerden wirksam – es gibt unterschiedliche Wirkungsbereiche; und zweitens müssen Sie durch richtiges Zähneputzen selbst stets mithelfen, die Ursachen für Zahnkrankheiten oder Mundgeruch zu bekämpfen. Wir empfehlen daher, zusätzlich zur richtigen Zahnbürste und zur Fluorid-Zahnpasta Mundspülung, aber auch Alternativen für die Zahnzwischenräume parat zu haben.


Das könnte Sie auch interessieren:

Zahnprophylaxe

Vorsorge ist in vielen Lebensbereichen wichtig. Das gilt natürlich auch für Ihre Zähne. Mit der richtigen Prophylaxe können Sie sich schmerzhafte Behandlungen und Langzeitfolgen sparen und so langfristig für ein strahlendes Lächeln sorgen. Wir zeigen Ihnen, wie Sie zu Hause vorsorgen können und welche Vorsorgeleistungen ein Zahnarzt übernimmt.

Zähne putzen

Wie oft am Tag sollten Sie Ihre Zähne putzen – nach jeder Mahlzeit? Wie lange und mit welcher Technik? Erstaunlicherweise gibt es auf all diese Fragen sehr unterschiedliche Antworten. Wir nennen Ihnen die wissenschaftlich bewiesenen besten Methoden, mit denen Sie nachweislich für Ihre optimale Zahngesundheit sorgen.

Mundgeruch

Mundgeruch ist ein unangenehmes Thema. Das liegt nicht nur an den Gerüchen. Denn häufig werden Betroffene nicht darauf angesprochen, während sie selbst nicht wissen, dass sie Mundgeruch haben. Wir listen die Ursachen für diese fauligen Gerüche auf und nennen effektive Gegenmaßnahmen.


Wie gefällt Ihnen diese Seite? Geben Sie mit einem Klick Ihre Bewertung ab:
4,61 - sehr gut
28 Abstimmungen